Zum Inhalt springen

11. August 2015

Skifahren im besten Schnee

von Chris Werren

„Menschen müssen wieder Freude haben am Ski fahren, sie müssen Möglichkeiten finden um diesen Sport ungestört und in einer entspannenden Umgebung geniessen zu können!“

Wieder mehr Menschen für das Skifahren zu begeistern ist der Auftrag an alle im Wintersport tätigen Leistungsträger, Tourismus Orte, Bergbahnen, Sportgeschäfte und Anbieter von Ski Programmen und Ski Reisen. Mit unseren Freeriding Programmen im Himalaya und unseren Pulverschnee Kursen in Gstaad leisten wir unseren Beitrag dazu.

Pulverschnee Kurse Schweiz

Skifahren am Hinteren Eggli bei Gstaad

Mit diesem Blog versuche ich aufzuzeigen wie sich der Ski Markt aus meiner Sicht heute darstellt und wie man als Programm Anbieter das Leistungsangebot erweitern kann um den Erwartungen des Skifahrers von Morgen gerecht zu werden.

DAS SKI VERHALTEN IM WANDEL

Im Verlaufe der vergangenen 20 Jahre hat sich der „Amateur Ski Sport“ komplett gewandelt. Viele Ski Orte haben versucht sich gegenseitig in der Erhöhung der Beförderungskapazitäten zu übertreffen und haben massiv in die Schaffung von „Pisten Autobahnen“ investiert.

Gleichzeitig haben sich aber auch das skifahrerische Verhalten und die Erwartungshaltungen der Wintersport Gäste massiv verändert.

Erste Bergbahn Verantwortliche haben wenigsten einen Teil der veränderten Kunden Erwartungen erkannt und in ihren Gebieten entsprechende „Freeski Parks“ gebaut, eine Massnahme die heute unbesehen fast überall kopiert wird. Weitergehende Anpassungen wie z.B. das nicht Präparieren von für Pulverschnee Abfahrten geeigneten Pisten nach dem Schneefall oder den Aufbau von natürlichen und konstruierten Buckelpisten sind bisher aber kaum zu erkennen. Initiativen zur Nutzung und zum Schutz des Pisten nahen Pulverschnee Terrains fehlen!

Ski Touren Schweiz

Ski Touren Panorama Zweisimmen – Lenk

Die Verantwortlichen bei den Bergbahnen sind genügsam geworden und überfordert darüber nachzudenken wie man ihre Gebiete für Skifahrer attraktiver machen könnte. Konzepte mit Vorschlägen zur Erfüllung der veränderten Gäste Erwartungen gibt es nicht. Projekte zu Pisten Veränderungen und Terrain Erweiterungen welche Wintersportlern erlauben ihre modernen Ski und Snowboards vollumfänglich nutzen zu können tauchen kaum auf.

Statt Neues zu wagen wird in den Wintersport Orten lieber gejammert, in der Schweiz u.a. über den starken Franken; die Skischulen überleben seit Jahren mit ihren unveränderten Standard Angeboten und die Anbieter von speziellen Pulverschnee Programmen und Ski Reisen verdienen ihr Geld primär mit Kunden aus dem Nischen Markt der Topfahrer. Noch scheint kein Handlungsbedarf!

Stress und Anspannung gehören heute zum Alltag auf der Ski Piste

Im Gegensatz zu den erhöhten Transportkapazitäten der Bergbahnen ist die Anzahl Skifahrer tendenziell eher rückläufig. Wer aber auf den „Pisten Autobahnen“ Ski fährt hat trotzdem den Eindruck, dass sehr viele Menschen unterwegs sind und fühlt sich dort auch nicht mehr wohl. Passende Skischuhe und einfacher zu drehende Ski machen es heute möglich, dass auch durchschnittliche Fahrer ohne ausreichende Fahrtechnik mit hoher Geschwindigkeit unterwegs sein können. Wer gefährliche Situationen vermeiden will muss sich deshalb bei seinen Fahrten voll konzentrieren – statt sich vom Stress aus dem Arbeitsalltag erholen zu können bleibt man auch beim Sport in der freien Natur permanent unter Druck.

Das Skifahren im freien Gelände wird immer häufiger mit Verboten erschwert

Noch vor einigen Jahren konnte man dem Pisten Stress im angrenzenden freien Gelände entfliehen. Dank der Weiterentwicklung in der Ski Technologie ist es für Skifahrer mit der richtigen Ski Ausrüstung inzwischen aber viel einfacher geworden neben der Piste zu fahren, dies führt dazu, dass nun auch das unbefahrene Terrain in unmittelbarer Pistennähe bereits fast genauso stark frequentiert wird wie die Pisten selbst.

Auf Grund der gestiegenen Anzahl von Menschen, die neu auch das Terrain im Pisten nahen Bereich befahren, haben Umweltverbände zudem erfolgreich gefordert diese Gebiete als „Wild Ruhezonen“ eintragen zu lassen und diese unwidersprochen mit entsprechenden Zutrittsverboten belegt.

Privat Ski Unterricht

Chris Werren – Freeriding im Himalaya

Für viele Skifahrer wird die Möglichkeit zum Ausüben ihres Lieblingssports in Stress freien Zonen deshalb immer mehr zu einem nur schwer realisierbaren Traum.

Der Ski Markt 3.0 – Weg von den Pisten und Bergbahn Infrastrukturen zurück zur Natur

Die Absatzzahlen von Freeriding Skis und Touren Ausrüstungen bei den Sportgeschäften zeigen es, Innovationen und steigenden Wachstumsraten bei den Herstellern von entsprechenden Produkten bestätigen es – das klassische Pisten fahren ist Out, Pulverschnee fahren ist In!

Trotzdem bleibt es für viele Skifahrer schwierig den Schritt weg von der Piste zu machen weil für das Tiefschnee fahren neben der Ausrüstung auch die Fahrtechnik angepasst werden muss, neben dem teuren Privatunterricht gibt es dafür heute aber kaum unterstützende Angebote.

SKI FAHREN IM BESTEN SCHNEE – PULVERSCHNEE KURSE UND SKI REISEN

Skifahren ist eine fantastische sportliche Betätigung die bei richtiger Ausübung die körperliche Leistungsfähigkeit steigert und zur mentalen Entspannung beiträgt. Allerdings muss man dafür weg von den präparierten Pisten und hinaus zu den unzähligen, unberührten Schneefeldern in unserer Bergwelt.

Die gute Nachricht ist, dass der Schritt zum Skifahren im freien Gelände nun für die meisten Skifahrer mit wenig Aufwand zu realisieren ist.

„Wer auf roten Pisten kontrollierte und konstante Schwünge machen kann ist mit dem richtigen Freeride Ski und einem gezielten Coaching nach ein paar Tagen in der Lage auch im Tiefschnee Skifahren zu können!“

Das Interesse am Fahren in unberührten Gebieten manifestiert sich zudem auch durch die permanent ansteigende Anzahl von Angeboten für Freeriding Programme und Ski Reisen an exotische Destinationen. Allerdings wird für die Teilnahme in der Regel ein gutes Fahrvermögen im Tiefschnee vorausgesetzt.

Pulverschnee Spass

Gstaad Winter Panorama

Für Einsteiger, hingegen gibt es kaum Angebote. In meiner Recherche habe ich Europa weit nur ein paar wenige Firmen gefunden die aktiv spezielle Pulverschnee Einsteiger Kurse anbieten. Diese Aufgabe wird nach wie vor dem Privat Skilehrer oder dem Bergführer überlassen.

Den Wunsch zum Skifahren im freien Gelände haben aber immer mehr Menschen! Neben fehlenden Kursangeboten wird der Einsteiger zudem auch durch das längst überholte Klischee „Pulverschnee fahren ist nur etwas für versierte Skifahrer“ verunsichert.

PULVERSCHNEE KURSE UND LAWINEN AUSBILDUNG VON GSTAAD OUTDOORS

Aufbauend auf unseren Erkenntnissen und Erfahrungen mit Tiefschnee Programmen im Himalaya haben wir Programm Angebote zusammengestellt welche Pistenfahrer dabei unterstützen ihren Wunsch vom Fahren im freien Gelände zu verwirklichen und sie darauf vorbereiten die damit verbunden Risiken zu beurteilen und entsprechend zu handeln.

Die erste Erkenntnis Einsteiger Kurse für Tiefschneefahrer anzubieten habe ich vor ein paar Jahren im Himalaya gewonnen. Nachdem ich einem meiner Gäste in typischer „Bergler Manier“ erklärt habe, dass er mit seinem skifahrerischen Können hier fehl am Platz ist hat er mich fast weinend gefragt wo es dann sonst Möglichkeiten gäbe dies zu lernen!

Die zweite Erkenntnis die daraus resultierte war, dass Skifahrer bereit sind in die Weiterentwicklung ihrer fahrerischen Fähigkeiten zu investieren. Wenn Pulverschnee Einsteiger bereit sind mit Flug über 2‘500 Schweizer Franken für ein Tiefschnee Programm im Himalaya auszugeben dann werden sie dies auch in den Alpen tun!

Ski Spass Pur – In kleinen Gruppen oder als Individual Gäste

Der Einstieg in das Pulverschnee Fahren ist nicht vergleichbar mit den ersten Ski Versuchen auf der präparierten Piste. Die Teilnehmenden an Tiefschnee Kursen können schon Ski fahren und müssen deshalb in einer ersten Phase ihren persönlichen Fahrstil soweit stabilisieren und das nötige Vertrauen aufbauen damit sie ihr typisches Fahrverhalten auch im freien Gelände spielerisch einsetzen und an die veränderten Gegebenheiten anpassen können.

Tiefschnee Kurse sind keine Ausbildungen mit repetitiven Übungen zum Erlernen von komplett neuen Fahrtechniken sondern vielmehr das spielerische Ausrichten des persönlichen Fahrstils auf die veränderten Anforderungen zum Fahren im freien Gelände.

Die Pulverschnee Programme und das Ski Coaching Angebot von Gstaad Outdoors wurde so konzipiert, dass man entweder als Einzelperson oder als Familie eine ganz persönliche Betreuung beanspruchen kann, oder aber in kleinen Gruppen auf das Ski fahren im Tiefschnee vorbereitet wird.

Das Fahren im unberührten Gelände ist mehr als nur Skifahren, es ist Vergnügen pur und macht Allen Spass.

Ein Erfolgserlebnis pro Tag garantiert

Während der Ausbildung zum Tiefschnee fahren gibt es für die Teilnehmenden viele Möglichkeiten um Erfolge und Lernfortschritte erleben zu können – vom Nutzen des stabilisierten Fahrstils über die Auswirkung eines verbesserten Gleichgewichtsgefühls und des gezielten Kantenwechsels bis zum Gelingen der ersten erfolgreichen Schwungserie im Tiefschnee.

Dank des zielgerichteten Ski Coachings von Gstaad Outdoors sind die Programm Teilnehmenden bereits nach kurzer Zeit in der Lage längere Abfahrten im freien Gelände zu geniessen.

Beim Skifahren die Welt entdecken

Wenn Skifahrer die Freuden des Fahrens abseits von präparierten Pisten einmal entdeckt haben wollen sie mehr! Zuerst erkunden sie alle Möglichkeiten in ihren Heimgebieten, später beginnt dann die Suche nach dem Aussergewöhnlichen.

In den vergangenen Jahren haben sich vor allem Ski Reisen nach Japan und Frühlings Skitouren im Norden Norwegens als Alternativen zu den klassischen Heliski Reisen etabliert.

Auch Gstaad Outdoors bietet seinen Gästen ein paar attraktive Ski Reisen an, allerdings nicht zu den „Mainstream Destinationen“ sondern an exotische und noch weitgehend unbekannte Orte. Unsere Reisen führen uns in das Pulverschnee Paradies im Himalaya nach Gulmarg in Kaschmir, in das Sommer Skigebiet in Ushuaia auf Feuerland und auf die Ski Touren Wunderland Island am Polarkreis.

Mit einer Teilnahme an einer Ski Reise hat man nicht nur die Möglichkeit seinen Lieblingssport fernab der Zivilisation auszuüben, sondern lernt auch neue Kulturen andere Lebensformen kennen.

Sicherheit am Berg – Wissen was man tut!

Pulverschnee fahren, Freeriding und Ski Touren gehören zu den Risiko Sport Arten bei denen die Skifahrer die kontrollierten Gebiete verlassen und eigene Abfahrts- oder Aufstiegsvarianten suchen. Die richtige Ausrüstung, gute Gebietskenntnisse und die Fähigkeit geeignete Routen zu wählen sind dafür erforderliche Grundvoraussetzungen.

Die grösste Gefahr beim Skifahren im freien Gelände sind allerdings Lawinen. Eine gute Ausbildung in den Bereichen Lawinen Gefahrenbeurteilung und Such- und Rettungsmethodik ist deshalb zwingend erforderlich bevor man selbstständig Pulverschnee Abfahrten angeht oder zu Ski Touren aufbricht.

In den Lawinen Kursen von Gstaad Outdoors lernt man nicht nur den Umgang mit dem Lawinen Verschütteten Suchgerät „LVS“, der Schaufel und der Sonde, wir vermitteln zudem auch die erforderlichen Kenntnisse damit Skifahrer vor jeder Abfahrt oder Ski Tour die potentiellen Risiken einschätzen und im Falle eines Lawinenabgangs richtig reagieren können.

Der Skifahrer 3.0 – Ein kompetenter „Allrounder“

Ob Programm Anbieter, Skischule, Bergbahn oder Wintersport Destination, wir alle sind verpflichtet uns permanent mit dem Profil und den Erwartungen des Gastes von Morgen auseinanderzusetzen. Gerade im Skisport erleben wir bereits seit einiger Zeit massive Veränderungen in den Gäste Erwartungen und diese dürften in den kommenden Jahren weiter zunehmen.

Deshalb habe ich für mich die folgenden Ski 2030 Mega Trends formuliert:

  • Der Wunsch nach Selbstständigkeit und Unabhängigkeit in der Ausübung der verschiedenen Ski Optionen bestimmt die Wahl des Siegebiets, Gewinner sind Destinationen mit den meisten Optionen und grossen frei zugänglichen Gebieten, auf und neben der Piste;
  • Auch für Skifahrer ist Erholung wichtig! Stress freie Zonen und ein rascher und ungehinderter Zugang zu möglichst vielen Abfahrtsgebieten abseits der kontrollierten Pisten sind entscheidende Faktoren in der Destinationswahl;
  • Die Verfügbarkeit eines kompetenten und zeitgerechten Angebots an Dienstleistungen zur Unterstützung des Skifahrens im freien Gelände gehören zum Basis Angebot einer modernen Wintersport Destination;
  • Bergbahnen müssen in erster Linie den Einstieg in Gebiete mit zahlreichen Abfahrtsoptionen sicherstellen. Nicht Transport Kapazitäten oder Pisten Breite sondern Terrain Vielfalt werden wettbewerbsentscheidend;

Feststellen konnte man die Veränderungen im Gästeverhalten schon lange, das Skifahren wie wir es kennen ist tot! Gefragt sind heute neue Ideen und Innovationen welche die Erwartungen des „Allround Skifahrers“ erfüllen!

In den Führungsetagen der Tourismus Orte und bei den Bergbahnen müssen deshalb die heutigen, rückwärtsgerichteten „Spread-Sheet“ Manager und ihre „Erbsen Zähler“ mit kreativen und risikofreudigen Menschen ersetzt werden die mit einem unternehmerischen „Pionier Geist“ ausgestattet sind. Wer dies erkennt und handelt bleibt im Geschäft!

Guided Ski Packages

Ruhe in der unberührten Winter Landschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Beachte: HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht.

Kommentare abbonieren

%d Bloggern gefällt das: