Zum Inhalt springen

12. Juni 2014

1

Gulmarg 2014 – Schneestürme und Lawinengefahr

von Chris Werren

Ski Saison 2014 in Gulmarg – Schnee Stürme und Lawinengefahr

Der Winter 2014 in Gulmarg wurde hauptsächlich von aussergewöhnlichen meteorologischen Einflüssen geprägt und ist somit zu einer besonderen Ski Saison geworden. Mehrtägige Perioden mit hoher oder erheblicher Lawinengefahr haben den normalen Zugang zum Pulverschnee Gebiet verhindert oder erschwert, 4 starke Schneestürme haben den Ski Ort fast zum Stillstand gebracht und für einige Zeit sogar von der Aussenwelt abgeschnitten und der erhebliche Rückgang an Besuchern ist zu einer Herausforderung für Unternehmen geworden die ihre Infrastruktur und das Personal auf das bisher gewohnte Gäste Volumen ausgerichtet hatten.

FSH Lodge Gulmarg

FSH Ski Lodge in Gulmarg

Lawinen Gefahr – Der ständige Begleiter beim Pulverschnee Fahren in Gulmarg

Seit der Eröffnung der Gondelbahn zum 4‘200m hohen Mt. Apharwat ist der Umgang mit der Lawinen Gefahr für die Organisatoren von Pulverschnee Programmen, den Lift Betreiber und die unbegleiteten Fahrer am Berg immer eine Herausforderung gewesen. Die häufig instabile Schneedecke und das komplexe Terrain stellen in Bezug auf Sicherheit und Routen Findung immer hohe Ansprüche an uns und unsere Führer, der Winter 2013/2014 jedoch war diesbezüglich am schwierigsten zu bewältigen.

Wir sind zwar jeden Winter bis ca. Mitte Februar mit einer Schneeschicht konfrontiert die auf dem gefährlichen Tiefenreif (Schwimmschnee) liegt und daher immer eine erhebliche bis hohe Instabilität aufweist. Im vergangenen Winter war diese Schwimmschnee Schicht jedoch viel ausgeprägter als in früheren Jahren (bis zu 40cm) und auch die Eiskristalle waren wesentlich grösser als in der Vergangenheit (5 bis 10mm), zudem haben sich die typischen runden Eiskörner zu viereckigen Formen und „Becher Formen“ gewandelt was die Instabilität noch zusätzlich erhöhte. Das Lawinen Gefahren Potential war deshalb im Winter 2014 wesentlich höher als gewohnt und die Situation blieb leider für die ganze Saison kritisch.

Main Bowl Avalanche Gulmarg from Thorley Robbins on Vimeo.

Für uns als Anbieter von Pulverschnee Programmen erforderten die kritischen Schneeverhältnisse im Winter 2014 eine erhöhte Aufmerksamkeit bei der Terrain Wahl und bei der Wahrnehmung der Führungsaufgabe. Der personelle Wechsel im Bereich „Lawinen Beobachtung und Warnung“ bei den Bergbahnen brachte zudem ein weiteres unbekanntes Element dem wir bei der Risiko Beurteilung Rechnung tragen mussten. Obwohl man davon ausgehen kann dass die ausgebildeten Lawinen Spezialisten bei der Gefahren Beurteilung weltweit einheitliche Standards anwenden so müssen gerade in Gulmarg zur Definition einer vernünftigen und allgemein vertretbaren Gefahren Stufe ein paar ergänzende „Gefahren Komponenten“ in die Betrachtungen einbezogen bevor für den „gesicherten“ Bereich ein allgemein verbindliches Bulletin publiziert werden kann.

In Gulmarg werden bei der Gefahren Definition neben der Stabilität der Schneeschicht auch die kaum oder nicht vorhandenen Kompetenzen der Personen welche sich als „Führer“ anbieten einbezogen und es muss auch der Tatsache Rechnung getragen werden, dass sich überdurchschnittlich viele „im Hochgebirge unerfahrene“ Skifahrer mit fehlendem Respekt vor dem Berg ins Gebiet vorwagen (s. Video oben). „Führer“ und Gäste also die weder richtig ausgebildet noch ausgerüstet sind um diesen Risiko Sport auszuüben noch in der Lage wären im Falle eines Lawinenabgangs rasch und wirkungsvoll zu intervenieren!

„Schlecht ausgebildete Führer und mangelnde Kenntnisse der Gefahren am Berg schaffen die besten Voraussetzungen für Unheil mit tödlicher Konsequenz!“

Lawinen Gefahren Zonen in Gulmarg

Gulmarg Backcountry Terrain – Avalanche Danger Zones/Lawinen Gefahrenzonen

Zur Konkretisierung der Lawinengefahr in Gulmarg im vergangenen Winter hier noch die dazu gehörigen statistischen Zahlen. Von Ende Dezember 2013 bis Mitte März 2014 wurden für Gulmarg 64 Lawinen Bulletins publiziert, in 20% davon wurde die Lawinen Gefahr als „hoch (4)“ definiert, in 60% der Bulletins wurde die Gefahr als „erheblich (3)“ bezeichnet und nur in 20% der Lawinen Bulletins wurde die Gefahrenstufe „mässig (2)“ verwendet, die Gefahren Stufe „niedrig (1)“ kam nie zur Anwendung.

Seit der Eröffnung der Gondelbahn 2006 sind in Gulmarg bis jetzt über 100 Menschen von Lawinen verschüttet worden, davon sind 20 zu Tode gekommen.

Lawinen Bulletin

Lawinen Gefahren Skala – Verstehen und Anwenden

Zur Information für alle die sich ausserhalb des gesicherten Terrains begeben hier die Übersicht der Lawinen Gefahren Stufen mit den dazugehörigen Erläuterungen. Mehr zum Skifahren mit einem Führer und den Risiken in Gulmarg findet man hier: Skifahren mit einem Führer, Gulmarg Sicherheitsaspekte

Ein Winter im Himalaya geprägt von Schnee Stürmen

Regelmässiger und ergiebiger Schneefall von 60cm bis 100cm ist normal in Gulmarg, im vergangenen Winter hatten wir jedoch weniger Tage mit Niederschlägen aber dafür 4 längere und intensive Schlechtwetter Perioden mit 150cm bis 300cm Neuschnee. Dies resultierte in einigen Herausforderungen für die Programm Anbieter und für den einen oder anderen Gast entsprach der Aufenthalt nicht ganz den Erwartungen.

Der erste Sturm kam nach dem 20 Januar 2014 und brachte uns die lang ersehnte Schnee Menge (ca. 180cm) um den oberen Teil der Gondelbahn vernünftig befahrbar zu machen. Die Schlechtwetter Periode dauert nicht lange und die 2. Sektion der Gondelbahn blieb für Skifahrer nur während 2 Tagen geschlossen.

Gulmarg Schnee Profil

FSH Guiding Team Erstellung eines Rutschblock Stabilitäts Tests

Der nächste Sturm erreichte uns am 3. Februar 2014 und dauerte mehrere Tage. Wir wurden täglich mit frischen Pulverschnee Mengen von 60cm und mehr versorgt und der obere Bereich des Skigebiets blieb für Gäste bis am 8. Februar 2014 geschlossen. Gäste die während dieser Periode in Gulmarg waren haben das Pulverschnee Gebiet oberhalb der Waldgrenze leider nie kennengelernt dafür wurden sie aber mit perfekten Fahrbedingungen im Wald entschädigt.

Der dritte Schnee Sturm entsprach dem für diese Periode typischen Ausmass und brachte uns ca. 150cm frischen Pulverschnee. Trotzdem blieb das Gebiet oberhalb der Mittelstation wegen hoher Lawinengefahr während 3 Tagen geschlossen.

Der letzte Sturm begann am 3. März 2014 und dauerte wieder mehrere Tage. Er brachte uns insgesamt gut 300cm Neuschnee und starken Wind. Das erste Mal in meinen 9 Wintern in Gulmarg blieb die Strasse nach Tangmarg für einen ganzen Tag geschlossen und während mehreren Tagen hatten nur wenige Fahrzeuge die Erlaubnis die Strasse zu befahren. Die Zufahrtsstrassen innerhalb von Gulmarg und die Baba Reshi Strasse blieben während mehreren Tagen unbefahrbar. Dies einerseits wegen der enormen Schnee Menge und andererseits wegen der vom Winde gefällten und auf die Hauptstrasse gefallenen Bäume welche den Weg für die Schneeräumungsmaschinen blockierten.

Die 2. Sektion der Gondelbahn blieb über 2 Wochen wegen Sturm Schäden geschlossen. Die Ein- und Ausstiegsbereiche des Sessellifts waren vollumfänglich eingeschneit und waren erst nach Stunden gemeinsamer Arbeit von Lift Mitarbeitern und Touristen freigeschaufelt und einsatzbereit. Die Lawinengefahr blieb während mehreren Tagen hoch.

Mehr zu den Schnee- und Wetterverhältnisssen in Gulmarg hier: Ski Terrain und Wetterbedingungen

Rückgang der Besucherzahlen – Hat Gulmarg seine Attraktivität verloren?

Bei der Beobachtung der Besucherzahlen Entwicklung von ausländischen Gästen über die vergangenen Jahre konnte zwischen 2006 und 2010 ein konstantes Wachstum festgestellt werden. Im Winter 2011 konnte nochmals eine massive Wachstumssteigerung festgestellt werden und die Besucherzahlen von ausländischen Gästen erreichten in dieser Saison ihren Höhenpunkt. Bereits im Winter 2011/2012 jedoch setzte der Trend zu rückläufigen Gäste Besuchen ein und im Winter 2014 waren die Besucherzahlen bereits schon wieder auf dem Niveau von 2010.

Guided Ski Packages

In den endlosen und unberührten Pulverschnee Feldern von Gulmarg

Während der Rückgang der internationalen Gäste bei den Programm Anbietern zum Teil mit dem Markt Eintritt von neuen Anbietern erklärt werden kann so muss der allgemeine Rückgang der Besucherzahlen andere Gründe haben, beispielsweise

  • Der allgemeine Rückgang in der Anzahl von Skifahrern weltweit
  • Das Entstehen von alternativen Abenteuer Ski Destinationen an anderen attraktiven Orten
  • Die Wettbewerbsfähigkeit von Gulmarg im Bereich Preis/Leistung
  • Sicherheitsbedenken in Bezug auf Kaschmir

Die Reisewarnungen der verschiedenen auswärtigen Ämter und der Feedback von Gästen die Gulmarg im Winter 2013 während den Ausschreitungen nach der Erhängung von Afzal Guru hatten bestimmt einen Einfluss auf die Reisepläne von besorgten Skifahrern. Andererseits wurden die Sicherheitsrisiken bei Kaschmir Besuchen schon seit Jahren dramatisiert und sind nach meinen Erfahrungen nach 9 Wintern im Gebiet auch stark übertrieben. Natürlich müssen die Besucher bestimmte Verhaltensweisen respektieren und die potentiellen Risiken in ihre Reiseplanung einbeziehen. Ich habe die Themen Reiseplanung und Sicherheit im nachfolgenden Blog beschrieben und meine bisherigen Erkenntnisse und Erfahrungen interessierten Besuchern zur Verfügung gestellt. Gulmarg Ski Reise Sicherheit

Weitere Gründe warum plötzlich weniger Gäste nach Gulmarg kommen, zumindest aus Europa, sind die neuen, kostengünstigen und einfacher zu erreichenden Abenteuer Ski Destinationen in Osteuropa und in Zentral Asien sowie die neu entdeckte Attraktivität von Japan als Pulverschnee Ski Region.

Der entscheidendste Grund aber ist wahrscheinlich das Preis/Leistungsverhältnis in Gulmarg. Mit der starken Zunahme von ausländischen Gästen während der Winter Saison haben verschiedene lokale Dienstleistungsanbieter einen ungesunden Ansatz der „Profit Maximierung“ gewählt, mit anderen Worten es wird versucht das Sommer Geschäftsmodell mit permanent überbuchten Hotels auf den Winter zu übertragen. Aus diesem Grund haben sich die für Indien bereits sehr hohen Hotel Preise seit 2010 mehr als verdreifacht während dem der Umfang und die Qualität des Leistungsangebots gleich geblieben sind. Auch die Kosten für alle weiteren Dienstleistungen (Führer, Gondelbahn, Transporte, etc.) haben sich mehr als verdoppelt und erreichen zum Teil schon fast das europäische Niveau. Es ist zu befürchten, dass die psychologische Preisgrenze inzwischen überschritten ist und dass vor allem die individual reisenden Gäste billigere und bessere Gebiete gefunden haben!

Gulmarg Ski Gebiet

Das mystische Ambiente in den endlosen Schneehängen des Himalaya

Ski Saison 2014 in Gulmarg – Fazit und Ausblick auf 2015

Obwohl die Wetterbedingungen nicht so günstig waren wie in den vergangenen Jahren und auch die Teilnehmerzahlen an unseren FSH Pulverschnee Programmen leicht unter dem Durchschnitt der letzten Winter lagen so dürfen wir trotzdem auf einen guten Winter zurückblicken. Zahlreiche begeisterte Gäste aus der ganzen Welt sind zu uns nach Gulmarg gekommen und haben in Begleitung von unseren erfahrenen Führern die abwechslungsreichen Abfahrten durch die unberührten Hänge des Himalayas oder durch die Wälder von Tangmarg und Baba Reshi genossen. Sie sind zufrieden und mit unvergesslichen Erinnerungen nach Hause gefahren – grossartiges Skifahren in einer Umgebung und in einem Ambiente das man nirgends sonst findet!

Ich freue mich mitteilen zu dürfen, dass wir auch im kommenden Winter 2015 wieder in Gulmarg sein werden und dort unsere FSH Pulverschnee Programm in der bewährten Art und Weise und im bekannten Umfang durchführen werden.

Auch in der kommenden Saison wird sich wieder unser erfahrenes Team um die Gäste kümmern. Mehr zu unseren Ski Angeboten auf unserer Webseite: freeskihimalaya.com

Our Blog in English you find here: freeskihimalaya.wordpress.com

  1. Aug 18 2014

    Ein guter und ausführlicher Bericht, den sich einige zu Herzen nehmen sollten. Denn so eine Lawine, ob groß oder klein, hat immer Auswirkungen.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Beachte: HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht.

Kommentare abbonieren

%d Bloggern gefällt das: