Zum Inhalt springen

3. Juni 2010

1

Königreich Mustang & Geheimnisvolle Täler von Naar

von Chris Werren

Das verbotene Königreich Mustang und die geheimnisvollen Täler von Naar

„Eine Reise durch eine der aussergewöhnlichsten Landschaften Nepals“

Aus der Ferne betrachtet wirken die Gipfel des Himalayas einerseits bedrohlich und furchteinflößend und andererseits interessant und herausfordernd. Auf unserem Erkundungstrek über den Teri La Pass  können Sie die Pracht dieser Berge aus der Nähe bewundern und die Schönheit der abgelegenen und kaum bewohnten Täler geniessen sowie einen Einblick gewinnen in die Lebensgewohnheiten und die Kultur der von Bescheidenheit und Freundlichkeit geprägten Bevölkerung. Das nachfolgende Video zeigt eingangs zwar Überquerung des technisch etwas anspruchsvolleren Saribung Passes (6030m) insgesamt ist es aber eine perfekte Illustration der Schönheit der Landschaften des Damodar Himal und des Königreichs von Mustang, zudem vermittelt er einen authentischen Einblick in die Stimmung bei einem typischen Erkundungstrek durch abgelegene Berggebiete des Himalaya.

Das verbotene Königreich Mustang

Offiziell umfasst der Name Mustang den ganzen Distrikt entlang des Kali Gadanki Flusses, von der Tibetischen Grenze im Norden bis nach Ghase im Süden. Der Hauptort des Distrikts ist Jomsom, dieser liegt einige Kilometer südlich von Kagbeni dem Ausgangsort zum beschränkt zugänglichen Mustang Gebiet. Der nördliche Teil Mustangs wird charakterisiert von seiner mehrheitlich reinen tibetischen Kultur und der dazugehörigen Sprache, Religion und Tradition. Seine lange, komplexe und reiche historische Entwicklung macht das „Verbotene Königreich“ zu einer der interessantesten und malerischsten Trekking Destinationen in Nepal.

Der Trek nach Lo Mantang, der Hauptstadt des „Königreichs“ führt durch eine nahezu baumlose Gegend mit weit offenen Hochebenen und kleinen Dörfern über die regelmässig starke Nachmittagswinde hinweg wehen. Lo Mantang liegt im s.g. Regenschatten des Himalayas weshalb man hier im Sommer kaum mit Niederschlägen rechnen muss. Nur während der Monsoon Saison kommt es vereinzelt zu kleinen Regenschauern und gelegentlich erlebt man auch einen mit Wolken bedeckten Himmel. Im Winter hingegen ist Mustang meistens mit einer Schneedecke von bis zu 40cm bedeckt und im ganzen Gebiet herrschen kalte Temperaturen. Sowohl Lo Mantang wie auch die ganze Region Mustangs sehen aus wie das Tibetische Plateau und werden geprägt von endlosen und hügeligen von den starken Winden erodierten Flächen und kleinen Siedlungen aus Steinhäusern.

Landwirtschaft ist die primäre Einkommens- und Ernährungsquelle der Menschen in Mustang. Sie kümmern sich um ihre Yaks und züchten Schafe und Ziegen, die meisten Familien bepflanzen zudem ihre eigenen Felder mit Gersten und Weizenfelder oder Ackersenf. Wegen den rauen klimatischen Bedingungen werden die Felder nur einmal jährlich bearbeitet, die Aussaat erfolgt im April und Mai, im September ist die ganze Region mit dem Ernten beschäftigt.

Trotz der Abgeschiedenheit sind die Bewohner des nördlichen Mustangs lebenserfahrene, offene und einfallsreiche Menschen die man gerne kennen lernt. Es ist zu hoffen, dass der zunehmende Tourismus keinen negativen Einfluss auf die alten Traditionen hat! Trotzdem gilt es zu respektieren dass hier keine primitiven Stämme leben die um jeden Preis von den Einflüssen der Aussenwelt zu schützen sind. Vielmehr gilt es zu erkennen, dass die Mehrzahl der Bevölkerung Mustangs tibetischen Ursprungs sind und daher über ausgezeichnete Fähigkeiten zum Handel treiben verfügen und somit sehr wohl in der Lage sind für sich selbst zu sorgen!

Die Überquerung des Teri La Passes 5’558m

Dank der Freigabe von Naar Phu als neue Trekking Destination im Jahre 2002 ist es nun möglich über den bisher kaum bekannten Teri La Pass von Mustang im Kali Gadanki Tal nach Naar im nördlichen Teil von Manang zu gelangen. Diese hochalpine Traversierung ist bisher selten begangen worden obwohl sie bereits 1950 vom britischen Alpinisten Bill Tillman „entdeckt“ worden ist. Unsere Trekking Expedition führt durch eine unbewohnte und wilde Gegend in das weitgehend unbekannte Damodar Himal Gebirge. Die Überquerung des meistens mit Schnee bedeckten Teri La Passes stellt einen starken Kontrast dar zu den weiten Flächen im tibetischen Hochland Mustangs und den grünen Tälern im Marsyangdi Tal.

Der letzte Teil dieser Trekking Etappe führt entlang dem Labse Khola Fluss und unter den majestätischen Gipfeln des Chulu Massifs ins Dörfchen Naar wo wir unseren Wiedereintritt in die Zivilisation vollziehen.

Zurück in der Zivilisation – Das Marsyangdi Tal

Die letzte Etappe dieses Treks führt zuerst weiterhin durch die typische tibetische Landschaft von Naar Phu und anschliessend hinunter in die grüneren Gebiete des Marsyangdi Tals. Mit einem Tier pro Quadratkilometer soll dieser märchenhafte Landschaftsteil zwischen Naar und Koto die höchste Schneeleoparden Dichte der Welt haben. Ab Koto folgen wir der kommerziellen Route des klassischen Annapurna Treks und werden bald mit den Unterschieden zwischen unserer Reise durch ein abgelegenes und ruhiges Gebiet in dem die Zeit still gestanden zu sein schien und dem geschäftigen Lebens des modernen Lebensstils konfrontiert der inzwischen sogar die entlegenen Dörfer des Himalaya erreicht hat. Entlang von Flüssen mit glasklarem Wasser und rauschenden Wasserfällen und über grüne Felder folgen wir dem landschaftlich reizvollen Pfad durch malerische Dörfer nach Syange, unserer letzten Station des Treks, wo wir noch einmal im Zelt übernachten werden. Am nächsten Tag geht es mit Jeeps weiter in die lebendige und faszinierende Stadt Kathmandu.

Die Trekking Expedition durch Mustang und über den Teri La Pass ist ein wegweisender Ansatz für eine interessante Entdeckungsreise die ein attraktives Bergabenteuer in hochalpinen Gebieten mit einem lehrreichen Einblick in althergebrachte tibetische Kulturen und Traditionen verbindet. Dieser Trek bietet die Möglichkeit den bisher weitgehend unbekannten Damodar Himal zu begehen und den Spuren Tilmans zu folgen der diese Route bereits vor 60 Jahren erkundet hat. Der Teri La Trek ist Nepals aktuellste Trekking Herausforderung – Gehören Sie zu den Ersten die sich dieser Herausforderung stellen und begleiten Sie uns vom 30. August 2010 bis am 24. September 2010 auf eine einzigartige Reise durch eines der eindrucksvollsten Gebiete im Himalaya. Ab 2011 führen wir diese Trekking Expedition als „Private Trekking“ durch (min. Teilnehmerzahl 2, freie Termin Wahl April bis Juni und September bis November).

Besuchen Sie unsere Webseite Free Ski Himalaya und finden Sie alle weiteren Informationen zu dieser Trekking Expedition oder laden Sie sich hier die Programm Beschreibung herunter: Mustang – Teri La Trek.

Trackbacks & Pingbacks

  1. Anonymous

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Beachte: HTML ist erlaubt. Deine E-Mail-Adresse wird nie veröffentlicht.

Kommentare abbonieren

%d Bloggern gefällt das: